Die Chancen stehen gut, dass der Saab 99 Turbo im Sommer zurück auf der Strasse sein könnte. Dabei zeichnet sich ab, dass der Kieler Saab ein ganz besonderes Fahrzeug sein wird. Die Familie Lafrentz hat, nachdem bereits zwei Generationen mit der Schwedenmarke gearbeitet haben, einen gewissen Bestand von „neuen“ Originalteilen am Lager, die noch aus der Bauzeit des 99 stammen.

Saab 99 Turbo auf der Hebebuehne

Saab 99 Turbo auf der Hebebuehne

Diese „Neuware“ kommt jetzt zum Einsatz, und es ist unschwer vorherzusagen, dass hier einer der besten 99 Turbo überhaupt entstehen wird. Mit viel Liebe zum Detail, ohne Kompromisse und mit einer großen Liebe zur Marke geht es Schritt für Schritt weiter.  Die Fortschritte sind klar zu erkennen, denn mittlerweile sind Motor und Getriebe zurück in der Karosserie, und auch Fahrwerk und Bremsen sind eingezogen.

Noch sitzt der Schwede im wahrsten Wortsinn auf der Hebebühne fest. Aber nicht mehr für lange Zeit. Denn die rote Innenausstattung wird im nächsten Schritt eingebaut. Dann kommen Räder an die Karosserie, der Wagen verlässt die Werkstatt.  Der 99 Turbo soll dann zum ersten Mal seit langer Zeit zum Leben erweckt werden. Mehr davon im nächsten Bericht.

Text: tom@saab-youngtimer.de

Tagged on:                 

Kommentar verfassen