Reist man durch Schweden, dann trifft man immer wieder auf kleine Saab- und Volvo-Schrottplätze. Wobei man sich ab und zu die Frage stellen kann, was man da eigentlich sieht.

Saab 96 V4

Saab 96 V4

Ist es ein Autofriedhof, ein Schrottplatz oder die gewagte Form einer Autosammlung? Das schwedische „Allemansrätten“ erlaubt dem Besucher das Betreten dieser Grundstücke.

Vorausgesetzt, er verhält sich entsprechend. Belästigt und stört niemanden, beschädigt nichts, entwendet keine Teile. Unser kleiner Schrottplatz, besucht im letzten Winter irgendwo in Südschweden, ist recht Saab-lastig. Schon beim Betreten des Grundstücks begrüßt den Besucher eine Zusammenrottung von klassischen Saab 900, die schon lange nicht mehr bewegt wurden. In ihrer Mitte hat sich mit einem W123 ein Besucher aus Stuttgart verirrt. Geht man weiter, wird es rechts von den 900 Typen so richtig klassisch.

Mehrere Saab 96 V4 und ein Saab 95, flankiert von einigen Volvos, stehen auf dem Gelände. Der Eindruck ist ein Bild des Jammers, der durch den schwedischen Winter noch verstärkt wird. Ein blauer 96 V4, mit dem klassischen Flugzeuglogo auf dem Heck, streckt anklagend seine offene Motorhaube in die Luft. „Seht her“ sagt er, „habe ich dieses Schicksal wirklich verdient?“ Hat er nicht, aber der Motor wird nie mehr laufen, der braune Tod frisst an seiner Karosse, es ist traurig !

Im Sommer ist der 96, so wie der komplette Saab Schrottplatz, ein Teil der schwedischen Flora. Pflanzen wachsen in seinem erstaunlich kompletten Innenraum. Er hat ein hübsches, weißes Bakelit-Lenkrad, mit dem Saab Flugzeug darauf. Jetzt im Winter malt der Frost sein Bild auf die Seitenscheibe und lässt das Lenkrad und die abgestorbenen Pflanzen unwirklich erscheinen. Was wohl ein Sammler dafür zahlen würde?

Manche Fahrzeuge sind erstaunlich komplett, bei anderen ist wohl jede Hoffnung verloren. Ein Saab 900 trägt einen Saab-ANA Karlstad-Aufkleber auf der Heckscheibe. Mit einem dezenten Lancia Logo darauf, welches an den Saab 600 erinnert. Vergangene Zeiten ! Eine verblichene Sonne kämpft vergeblich gegen den Reif, der sich auf die Scheiben gelegt hat. Schlaft weiter, ihr Saabs und Volvos. Das nächste Frühjahr kommt bestimmt, dann ist es nicht mehr weit bis zum schwedischen Midsommar. Und vielleicht kommt er dann – der Prinz, der euch rettet. Man darf die Hoffnung nie aufgeben…

Text & Bilder: tom@saab-youngtimer.de

Tagged on:     

2 thoughts on “Saab Schrottplatz in Schweden.

  • Es ist wirklich bedauerlich so etwas zu erleben.ich habe den Eindruck,dass die Schweden nicht viel fuer ihre Autoindustrie uebrig.
    haben.

  • Wow, was für ein Eldorado – könnte den ganzen Tag schrauben und Teile abmontieren bzw. ein Auto mitnehmen und restaurieren.
    Schade ist wirklich, dass die Autos so dahin vegetieren müssen.
    Dürfte man erfahren, wo sich dieses Eldorado befindet?

Kommentar verfassen