Unser Saab 9-3 Aero mit Viggen Body Kit ist einer der mittlerweile rar gewordenen Hirsch Versionen. Ausser der Leistungssteigerung von 205 auf 230 PS hat er auch eine Hirsch Edelstahl Auspuffanlage, die für einen dezent – sonoren Klang sorgt.  Was liegt näher als dem Saab noch eine klitzekleine Dosierung mehr Hirsch zu gönnen?

Saab 9-3 LLK. Hier die Hirsch Version. Die Serie sieht genau so aus. ©2014 saab-youngtimer.de

Saab 9-3 LLK. Hier die Hirsch Version. Die Serie sieht genau so aus. ©2014 saab-youngtimer.de

Till von SU hat in seinem Hirsch Performance Shop immer wieder Raritäten im Sortiment, die eigentlich schon lange nicht mehr lieferbar sind. Darunter den Hirsch Ladeluftkühler für den Saab 9-3 Aero.  Weil es mit Sicherheit zu keiner Nachproduktion mehr kommen wird, gab es kein Zögern. Der Intercooler wurde bestellt und umgehend geliefert.

Ein Aha-Effekt der besonderen Art folgte beim Einbau. Nach der Demontage der Frontmaske auf der Hebebühne des Saab Zentrum Bamberg zeigte sich, dass Hirsch- und Saab Aero LLK fast identisch sind. Der Hirsch ist minimal, wirklich minimal, breiter um vorhandenen Raum besser zu nutzen. Wir reden aber nur über Millimeter. Das in der Serie verwendete Material entspricht auch auf den zweiten Blick der von Hirsch gelieferten Qualität. Warum also ein extra Ladeluftkühler von Hirsch Performance? Die Schweizer sprechen von der Option den Ladedruck weiter erhöhen zu können und von einem besseren Strömungsverhalten gegenüber der Serienversion. Was mehr Effizienz und ein noch besseres Ansprechverhalten bei jedem Drehzahlbereich bringen soll. Okay.

Ein Ladeluftkühler kann auch ein Symbol sein. Denn die Story mit dem Intercooler für den 9-3 zeigt den schleichenden Abstieg der Marke Saab. 1992 kaufte ich meinen ersten Saab, einen 900 S. Als Softturbo hatte er keinen Intercooler, also wurde ein Saab Neuteil aus dem Turbo 16 S nachgerüstet. Dieses war qualitativ erste Sahne, vergleichbar mit dem was man im 2000er 9-3 Aero findet. Dem 900er tat der LLK in jeder Hinsicht gut, das Ansprechverhalten verbesserte sich schlagartig.

Ganz anders die Episode mit unserem Turbo X. Der in der Serie verwendete Ladeluftkühler ist nett gesagt ein Spielzeug. Das was Valeo in Schweden ablieferte hatte mit dem Wort Qualität nicht viel gemein. Wobei die Franzosen nichts dafür können. Sie liefern nur das, was der Kunde bestellt.  Erst eine Nachrüstung mit einem hochwertigen Bauteil lässt den Saab so laufen wie man es von einem Produkt der Marke erwarten kann.

Zurück zu unserem Saab 9-3 Aero 2001. Wie fährt er sich mit dem Hirsch Ladeluftküher? Am Ladedruck haben wir, mit Rücksicht auf die 4-Gang Automatik, nicht gedreht. Und nach dem Umbau gibt keinen fühlbaren Unterschied.  Wie bei jedem gut gewarteten Fahrzeug seiner Baureihe, so ist der 9-3 Aero nicht thermisch anfällig. Auch die zum Zeitpunkt des Einbaus sommerliche Hitze konnte den Schweden nicht beeindrucken. Die Leistungsabgabe ist satt und bleibt auf gleich hohem Niveau, der Verbrauch erfreulich niedrig, die Beschleunigungswerte erfreulich gut. Der Spassfaktor ist mehr als ausreichend. Beim Beschleunigen, der Lieblingsdisziplin des 9-3 Aero, lässt er die Fahrer moderner Computeranimationen mit ihren downgesizten Antrieben ratlos zurück.

Das Fazit: Wer einem 9-3 I Softturbo mehr Leistung und einen fetten Intercooler gönnen möchte, der sollte zugreifen. Denn die Qualität des Hirsch Teils ist exzellent, der Preis günstig. Wer allerdings bereits einen Aero fährt, für den ist es nett denn Hirsch Ladeluftkühler zu besitzen. Bessere Hardware für den Turbomotor sollte immer erstrebenswert bleiben. Aber haben muss man den Intercooler nicht.

Tagged on:         

6 thoughts on “Saab 9-3 Aero Hirsch LLK

  • Das ist wirklich ein cooler Bericht und eine interessante Erkenntnis.
    Da steckt im 902/931 offensichtlich doch mehr SAAB und Qualität als in den Nachfolgemodellen mit den Antrieben aus dem GM-Regal.
    Das müssen vor allem die Leute ganz aufmerksam lesen, die bei dieser Baureihe immer vom Opel-SAAB sprechen… 🙂

  • Hallo Tom,
    Danke für Deine Tipps zur Verbesserung der Hardware beim 9-3 I.
    Zu dem Thema findet man wenig Erfahrungsberichte.
    Aufgrund Deiner Berichte habe ich mich im Frühjahr auch zur „Optimierung“ entschlossen.
    Der Hirsch Intercooler bringt tatsächlich merklich etwas beim LPT.

    Ich fahre einen 9-3 Cabrio mit Trionic5 und Hirsch-Kit mit 222 PS (Serie 154 PS). Der Hirsch Intercooler, SportKat und Hirsch Endtopf kamen von Till. Das Hirsch Mittelrohr bekam ich über einen äußerst freundlichen Saabfahrer.
    Der Intercooler zusammen mit der Hirsch Komplettauspuffanlage aus Edelstahl machen bei diesem Modell einen großen Unterschied im Ansprech- und Durchzugsverhalten.
    Jörn

  • Hi Tom,

    Hast du den Hirsch-Auspuff MIT Hirsch Kat oder mit dem orginalen Kat?
    Meine mich zu erinnern das es mit dem Hirsch LLK und dem Orginalen Kat Platzprobleme gibt.

    @ Jörn: kann ich nur zurück geben! 🙂

Kommentar verfassen