Es gibt sie noch, die Scheunenfunde. Wunderschöne, seltene Autos – und immer wieder stelle ich mir die Frage wie man die wohl findet. Ich hatte bisher noch keinen Scheunenfund, aber dafür sind meine Fahrzeuge wohl auch zu jung.

Saab Monte Carlo 850 ©2014 g.welge

Saab Monte Carlo 850 ©2014 g.welge

Einen tollen Saab Klassiker hingegen hat mal wieder Saab Sammler Josef Zabel entdeckt. Ein Saab Monte Carlo 850, der auf manchen Märkten bis 1966 auch den Namen GT 850 trug, ist so etwas wie der kompakte Sport Saab der 60er Jahre. Wobei das mit dem Sport bitte wörtlich zu nehmen ist. Samstag oder Sonntag auf der Rennstrecke, am Montag damit ins Büro. Heute unvorstellbar, damals völlig unverkrampft möglich. Wahrscheinlich war der Monte Carlo ein Traum vieler Familienväter, denen ein normaler Saab 96 einfach zu bieder und zu langsam war.

Als letzte Evolutionsstufe der Saab Zweitaktära hat er einen 55 PS starken Dreizylinder Motor unter der Haube. Es gibt aber auch, jetzt nicht lachen, Versionen mit nur 52 Pferden. Was durchaus ernst zu nehmen ist, denn in den 50er und 60er Jahren waren eine Handvoll Pferdestärken schon eine halbe Fahrzeugklasse mehr. Die Saab Werks-Rallyefahrzeuge holten aus den 850er Triebwerk satte 80 PS. Ein beachtlicher Wert für die damalige Zeit.

Die Unterschiede vom Saab Monte Carlo 850 zum normalen Saab 96 sind, ausser einer um 12 oder 15 PS stärkeren Motorisierung und den Nebelscheinwerfern, vor allem die Sportsitze für Pilot und Copilot. Wogegen man in der zweiten Reihe sehr unbequem auf Notsitzen durch die Welt reisen muss. Das Leben war schon vor 50 Jahren nicht fair. Was noch ins Auge fällt ist die wunderschöne Uhrensammlung, typisch für sportliche Fahrzeuge dieser Epoche, und man kann sich nicht satt sehen daran.

Wie wir wissen, wurde mit dem Modelljahr 1967 das Ende der Zweitakter eingeläutet. Besonders hartnäckigen Fans baute Saab für eine Übergangszeit weiter die alte Technik in den 96 ein, einigen Saab Managern sollen mit dem Abschied die Tränen in den Augen gestanden haben. Aber das ist eine ganz andere Story.

Der in Nordschweden entdeckte Saab Monte Carlo 850 ist ein Zweitakter aus dem Jahr 1966. Wunderschön, in einem traumhaften Zustand, über all die Jahre immer wieder bewegt um Standschäden zu vermeiden. Freunde transportierten den Saab ins Västragötland, wo Josef Zabel und Götz den sportlichen Zweitakter in Empfang nahmen und auf eigener Achse nach Deutschland überführten.  Vorher wurden beide herzlich bekocht. Es gab zum Abschied Elchfleisch und, die Bilder sind der Beweis, legendäre schwedische Gastfreundschaft für die beiden.

Die Überführung in Richtung Hamburg verlief problemlos, der alte Saab läuft präzise wie ein Uhrwerk. In Deutschland ist er jetzt Teil der Sammlung von Josef Zabel. Einsam wird ihm dabei nicht werden und für artgerechte Haltung ist gesorgt. Ein weiterer Saab Monte Carlo wartet dort bereits. Ein seltener Saab Monte Carlo V4 aus prominenten Vorbesitz.

Tagged on:             

8 thoughts on “Saab Monte Carlo 850

  • Franz Bergert

    Hallo Tom! Ein schöner Bericht, hat Jos Dir eigentlich auch erzählt, daß bei der Probefahrt erst einmal, wie immer bei ihm so üblich ,geschraubt werden mußte? Danach fuhr er natürlich wieder tadellos weiter.
    Ich kenne den Wagen nun auch, er sieht wirklich sehr schön aus, und neben seinem gelben V4 Monte Carlo, ebenfalls aus 1966, von der bekannten Schriftstellerin aus Schweden, stellt er eine geschmackvolle Bereicherung da. Auch wurde der 850 Monte Carlo sofort umgestellt, so daß die ekelige Raucherei und Stinkerei ein Ende genommen hat.
    Weiter so!

    fG aus Castrop-Rauxel Franz

      1. Hallo, hallo, da ist der kleine Gummidämpfer am Gasgestänge kaputt gewesen! Das ist nun wirklich nichts Schlimmes und auch okay bei so einem alten Auto, war schnell behoben noch vor dem Mittagessen….zumal der neue Besitzer ja nur 2 Fahrzustände kennt, Leerlauf oder Vollgas

        1. Hallo Götz!

          Das kann ich nur voll unterstreichen, was Sie sagen über seine Fahrzustände, dafür ist er ja bekannt! Aber was soll Jos denn machen? Er hat Schuhgröße 49!!!

          Gruß aus Castrop-Rauxel, Franz

Kommentar verfassen