Eine aktuelle Marktanalyse zu Saab Klassikern und Youngtimern gibt es in der Autobild Klassik. Es geht um Preise,  die stagnieren; um Saabs,  die scheinbar keine Akzeptanz finden. Ich würde gerne widersprechen, der Artikel jedoch basiert auf Classic Data Fakten und bildet den Trend korrekt ab. Zur Verfeinerung und zum Hintergrund haben wir noch ein paar Anmerkungen.

Turbo Power: Saab 900 bei Saab Service Frankfurt

Turbo Power: Saab 900 bei Saab Service Frankfurt

Was wirklich geht,  können wir als Blog konkret einordnen. Wir sind nahe dran am Herzen der Community, näher geht nicht. Die Crew bekommt immer wieder Mails zum Thema Restaurierung, oft verfolgen wir die Fortschritte Monat für Monat bis zur Fertigstellung. Wo beginnen wir? Am besten mit dem Kultauto schlechthin, dem 900. Ist er wirklich Kult?

Saab 900 – die Preise stagnieren.

Die Fangemeinde ist treu, sie wächst aber nicht„. So beschreibt die Autobild Klassik treffend die Situation rund um den 900. „Und so richtig habe keiner den Klassiker aus Trollhättan auf dem Schirm„. Alles stimmt, denn die Lage ist nicht einfach.

Was ist Fakt? Als Folge des Hypes zum Kultauto werden für Restaurationsobjekte und Fahrzeuge mit hohem Kilometerstand Preise aufgerufen, die in keinem Verhältnis zum Zustand stehen. Einsteiger finden keine günstige Basis mehr, brechen nach der vierten oder fünften Kernschrott-Besichtigung frustriert die Suche ab. Selbst im Blog-Team wurde die Jagd nach einem 900 (mit ganz konkreten Vorstellungen) ohne Ergebnis zu den Akten gelegt.

Die Restauration eines 900 selbst, und meist besteht Handlungsbedarf,  ist alles andere als preiswert. Spätestens dann,  wenn es um Karosseriearbeiten geht  und man diese nicht selbst erledigen kann, wird es teuer. Geld, das dort investiert wird, ist versenktes Geld. Für den eigenen Spaß in Ordnung; ein Geschäft ist damit nicht zu machen.

Saab 900 Restaurierung bei Muckelbauer

Saab 900 Restaurierung bei Muckelbauer

In der Folge getraut sich kaum ein Saab Partner oder ein Klassiker Spezialist in eine Saab 900 Restauration zu investieren. In der Folge steht auf kaum einer Klassiker-Show ein restauriertes Fahrzeug, die Marke Saab ist nicht existent.  Was müsste passieren? Die Preise für Zustand 3-Fahrzeuge müssten zurück zur Realität finden. Dann wäre ein Einstieg möglich, Restaurationen könnten sich lohnen. Aber das bleibt wohl vorerst ein Wunsch.

Nicht ganz so trübe sieht es bei den Cabriolets auf. Die Autobild Klassik schreibt, gestützt auf Daten von Classic Data, dass kein klassischer offener Saab mehr als 20.000 € kosten darf. Was so nicht stimmt. Für Zustand 2-Cabriolets werden immer wieder zwischen 20.000 €  und 30.000 € bezahlt. Jenseits von Online-Portalen, oft bei Händlern,  die nicht inserieren, oder innerhalb der Community.

Saab 9000 – Hoffnungslicht

Den 9000 akzeptiert nur ein Teil der Fans als „echten“ Saab“ ist in der Marktanalyse zu lesen. Und der 9000i, als Klassiker noch nicht entdeckt, ist der günstigste Einstieg in die Saab Welt. Nicht viel mehr. Die Entwicklung für den 9000 ist dennoch positiv.

Es tut sich etwas. Jenseits von Stammtischen und Clubs gibt es Teil-Restaurationen; die Lage hat sich in den letzten Monaten gewandelt. Auf unserer Tour nach Trollhättan zum Saab Festival werden einige dieser Fahrzeuge zu sehen sein.

Wer macht so etwas? Es sind Fans, die den 9000 in ihrer Jugend erlebt haben, die sich jetzt einen Traum verwirklichen. Sie sind nicht in der „Hardcore“ Szene zu Hause, aus bekannten Gründen. Die 9000er Fans sind im besten Alter, meist gut verdienend, und erfüllen sich einen ganz individuellen Traum.

Saab 9000 Restaurierung in Kiel

Saab 9000 Restaurierung in Kiel

Eine gute Basis für den Wunsch-9000er  zu finden ist noch relativ preisgünstig möglich. Auch wenn die Auswahl eingeschränkter ist als noch vor 12 Monaten. Eine Kaufberatung für den großen Saab kann man hier auf dem Blog nachlesen.

Saab 900 II – hoffnungslos?

Puh… „Die zweite Saab 900 Generation hat praktisch keine Lobby“ ist in der Marktanalyse zu lesen. Ich würde jetzt gerne einen Fall anführen, der das Gegenteil beweist. Kann das aber nicht. Schade.
Während beim Saab 9000 alles lebendig ist, ist beim 900 II alles tot.

Kein einziger Fall kam in den letzten Monaten in meine Mailbox, die Sache scheint hoffnungslos. So ganz nachvollziehbar ist es nicht, denn der 900 II hat durchaus seinen Charme. Eine Kaufberatung und ein Plädoyer für den 900 II gab es bereits vor zwei Jahren. Etwas genutzt hat es leider nicht. Schade drum.

Wer noch mehr über die Preisentwicklung bei Saab 96, 99, Sonett und 95 lesen möchte, der findet die Daten in der März-Ausgabe der Autobild Klassik.

Warum stagnieren die Preise, obwohl es Saab faktisch nicht mehr gibt? Zwei Gründe fallen mir dazu ein.

Der Fluch des Schräghecks: Saabs sind ungeheuer praktisch. Einen 9000er kann man im Alltag bewegen, er schlägt 90 % aller aktuellen Autos mit seiner Vielseitigkeit. Und da die meisten Saabs ein Schrägheck haben, kann man diese Beschreibung auf andere Baureihen übertragen. Die Vielseitigkeit und Robustheit ist ein Problem. Man kauft dem Saab weder die Rolle als Klassiker noch als Youngtimer ab. In der Folge sind sie oft im Alltag unterwegs, haben sehr hohe Kilometerstände. Das verhindert steigende Preise.

Fehlende Traditionspflege: Es gibt Firmen wie Mercedes – die pflegen schon immer ihre alten Fahrzeuge. Generationen von Mercedeshändlern restaurierten selbstverständlich alte Sternwagen und werden das weiterhin tun. Den Wagen im Kreislauf halten, ihn möglichst lange pflegen und warten zu dürfen,  gehört dort zum Selbstverständnis.

Bei Saab war das nie so.

Die Zeiten ändern sich. Mittlerweile bieten Saab Partner, die weiter die Marke als Geschäftsmodell sehen, Komplett- und Teilrestaurierungen an. Das ist gut so, denn dort wartet eine sichere Zukunft.

Was uns noch fehlt,  ist die Unterstützung durch die Orio AB. Es wäre schön, wenn wir auf dem Blog schreiben könnten,  dass Orio für Saab Klassiker Teile nachfertigen lässt. Die Werkzeuge dazu hat man, nach unseren Informationen ist eine Klassiker-Sparte in Planung. Original Saab Klassiker-Teile würden uns alle weiterbringen, damit unsere Fahrzeuge noch lange auf der Strasse bleiben.

Tagged on:         

13 thoughts on “Saab Marktanalyse Autobild Klassik

  • Vielen Dank für Deine Analyse, Tom! Es fehlen eindeutig Prominente Sympathieträger, die sich zur Marke bekennen. Das wäre ein Anfang, um die Marke wieder ins Bewußtsein zu rufen. Alain Delon und Steve Mc Queen haben wohl leider keine pilotiert. Dass unsere klassischen Saabs mittlerweile so selten sind, dass man lt. dem Auto-Bild Klassik-Artikel „problemlos auch einen Startplatz bei den überfüllten Rallyes bekommt“, reicht leider nicht. Es fehlt vor allem auch positive Propaganda. Nur so lassen sich zB die völlig überhitzten Porsche-Preise erklären….

  • Lieber Tom,

    ich zitiere: „Puh… “Die zweite Saab 900 Generation hat praktisch keine Lobby” ist in der Marktanalyse zu lesen. Ich würde jetzt gerne einen Fall anführen, der das Gegenteil beweist. Kann das aber nicht. Schade.“

    Nein! Ein von unbeugsamen 900 II SAABisten bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Widerstand zu leisten. (frei nach Asterix)

    Hier mein Fall: Ca. 20 Jahre Geschäftswagen gefahren und dann plötzlich nach Jobwechsel kennen mehr. Vorbei die Zeiten der A6, E, 5er. Was nun? Vernunft walten lassen oder Träume wahr werden lassen. Vernünftig war ja schon, also Träume. Eins war sehr schnell klar, der Traum heißt Saab Cabrio.
    900 I? Ja, der ist Kult und alle sehen das so. Aber -sorry liebe Gemeinde- ich mag den einfach nicht.
    9-3 I? Irgendwie schon zu normal.
    Also 900 II mal anschauen. Und frei nach dem Saab-Motto „anything but ordinary“ ist das doch eigentlich der absolute Außenseiter, den keiner will und der es nie schaffen wird. Vielleicht mein Glück, in 10 Jahren, wenn meiner eine Rarität ist, wer weiß.

    Vorab, meine Entscheidung, vor etwas über einem Jahr einen 900 II zu kaufen, stand nicht vor dem Hintergrund, irgendwann damit mal viel Geld zu verdienen, sondern damit viel Spaß zu haben und zu hoffen, dass einer meiner Kinder nachdem ich von meinem Ableben Gebrauch gemacht habe, meine Leidenschaft teilt und fortführt.

    Aber zurück zu meiner SAABine. Das Pflichtenheft war schnell definiert:
    Schwarz, Leder schwarz, Turbo, Automatik, SE-Ausstattung wegen Holz-Armaturenbrett, Turbo-Felgen, Technik und Basis OK. Und auf einmal stand er bei ebay, keine 90 Km entfernt in Hamburg. Ok alles, was ich wollte hatte der Wagen, doch leider sah er optisch aus wie ein angebrannter Kochtopf und sämtliche eher unwesentliche Teile waren defekt oder fehlten. Obligatorisch waren die Verdeckohren abgerissen und nur notdürftig geklebt, die elektrische Antenne ging nicht und so weiter und so fort. ebay, ebay-kleinanzeigen, scandix, Schwedenteile und alle anderen Anbieter wurden meine abendlich Bettlektüre, frei nach Hornbach „es gibt immer was zu tun“. Mittlerweile geht alles, bzw. wurde ausgetauscht, Antenne, CD-Wechsler, Sonnenblenden, Sitz rechts ausgetauscht, links durch gefühlte 200kg Lederpflege gerettet, sämtliche fehlende Befestigungspins, und je tiefer man einsteigt, man findet einfach alles, aber leider auch immer was zu tun. Nachdem ich mit wenig Befriedigung das Pflegesortiment der örtlichen Baumärkte hoch und runter geputzt habe, bin ich nun auf die richtigen Mittel gestoßen, die Anbauteile und die Karosserie auf Hochglanz zu polieren. Aktuell werden sämtliche Kunststoffteile abmontiert, geschliffen und mit einem speziellen Kunststofflack gehandelt, so dass alles wie neue Original-Teile aussieht. Ich möchte, nicht ohne Stolz behaupten, dass meine SAABine fast wie neu aussieht. Der Lack ist nicht mehr nur einfach schwarz, sondern schwarz-bronze-Sonnenschein. Leider hat die Vorbesitzerin, in einer Tiefgarage geparkt, wo jeder Stellplatz mit Beton-Pfeilern begrenzt war. Es ist fast schon künstlerisch, wie man es schaffen kann, so ziemlich jedes Karosserie-Teil anzuschießen. Kratzer wurden mit Politur, Schleifmaschine und Lack korrigiert, die Komplettlackierung steht an, wenn das Geld da ist (Spenden willkommen).

    Ich könnte nun noch stundenlang weitereschreiben, was im letzten Jahr an Arbeit und Material eingebracht wurde, um einen ungeliebten 900 II zum Leben zu erwecken. Also in meinem unbeugsamen Dorf bei Kiel ist der 900 II nicht tot, er lebt!!!.

    Bei der Suche nach Teilen kontaktiere ich immer mal wieder Anbieter bei ebay, die ihren Wagen komplett verkaufen wollen. Da habe ich immer unglaubliche (im positiven Sinne) Menschen kennengelernt, mit denen ich, auch wenn ein Geschäft nicht zu Stande kam, noch darüber hinaus Kontakt hatte. Jeder hatte eine Tipp, jeder wollte von seinen Wagen erzählen, jeder bat Hilfe an. Hier scheint es eine Community zu geben, die sich nicht an einem Kult-Schnick-Schnack-Status aufhängt, sondern eher im Verborgenen agiert und einfach nur aktiviert werden muss. An dieser Stelle einen Gruß an Frank und seinen wirklich schönen 902.

    Ich grüße übrigens alle Saab-Fahrer und auch die 901-Fahrer grüßen mittlerweile zurück. Danke an Euch. Schließlich sind wir eine Familie.

    An dieser Stelle auch Danke an den Werkstattmeister von Autohaus Lafrentz in Kiel. Total schnell, qualitativ hochwertig und absolut preislich ok hat er mein Verdeckohr geklebt. (Ich war verzweifelt, da es in Deutschland scheinbar niemanden gibt, der so ein Teil verkauft) Was mich bei Lafrentz wirklich begeistert hat, war die Tatsache, dass man mir dort hilft, obwohl ich alles selber machen will und die somit kein Geld an mir verdienen. Aber man schätzt meine Leidenschaft und hilft.

    Vielleicht hat der Saab 900 II keine Lobby – aber zumindest einen Lobbyisten und leidenschaftlichen Fan. Ich finde die Form einfach erotisch und der Wagen ist für mich der optimale Kompromiss zwischen Kult-Youngtimer und Alltagsfahrzeug.

    Es würde mich übrigens sehr freuen, wenn alle Saab-Freunde im Umkreis von Kiel den Kontakt zu mir suchen, zwecks Gründung einer Interessengemeinschaft, frei nach dem Motto „schrauben, austauschen, Flens trinken“ Falls im Rahmen des Blog ok, hier mal meine email-Adresse: js-kontakt@t-online.de

    So lieber Tom, nach zwei Gläsern Rotwein höre ich jetzt auf, da ich sonst bei der Beschreibung meiner SAABine in erotische abschweife.

    Aber Du siehst, es gibt sie, die 900 II Lobbyisten, auch wenn sie „noch“ alleine sind.

    Es grüßt Dich und alle Saab-Fans

    Jo aus Kiel

    1. Hallo Jo,
      Du bist nicht alleine. In einem weiteren kleinen (gallischen) Dorf unweit Kiel wird seit 13 Jahren ein 902-Cabrio SE 2,3 gehütet.
      Die guten Werkstatterfahrungen kann ich nur bestätigen.
      Der Traum von einem 902 Talladega Turbo ist grade geplatzt.
      Du hörst von mir…

  • Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich sowohl einen 99iger GL (kommt aus Schweden) und einen 9000er (wurde bei Opel in Zahlung gegeben) gefunden habe, die beide unter 150.000 km Laufleistung aufwiesen, keinerlei Restauration benötigten, im Originalzustand umrestauriert sind und zu fairen und realistischen Preisen erworben werden konnten. Der 99iger hat ein Wertgutachten der Zustandsnote 2+ vor 3 Jahren erhalten.
    Aber ich gebe zu, dass ich bei meinen letzten Recherchen keine derartigen Fahrzeuge mehr gefunden habe.
    Beide Fahrzeuge fahre ich ohne Reparaturen oft im Alltag und auch auf längeren Fahrten ohne irgendwelche Probleme. Ich bin von Saab überzeugt und alle die mich fragen, erhalten als ehrliche Antwort, dass SAABs überaus zuverlässige und alltagstaugliche Fahrzeuge sind.
    Allerdings der gute Erhaltungszustand regt schon zu der Frage an, ob ich die Beiden noch so unbeschwert bewegen soll? oder sie nun liebevoll „unterstelle“ und auf das ansteigen der Preise warte.

    1. Es ist schwieriger geworden tolle Fahrzeuge zu finden, keine Frage. Mein letzter 9000 Kauf liegt jetzt auch schon 2 Jahre zurück, es hat sich einiges gewandelt und der Markt ist enger geworden.
      Ich würde auf jeden Fall die Saabs weiter bewegen, mit Herz und Verstand eben. Das baruchen die Autos, unterstellen ist nie eine gute Lösung 😉 Keep on saabing!

  • es ist halt wie im „richtigen“ Autofahrleben. Es wurden schon wenige Saab als Neuwagen verkauft und das setzt sich auch bei den Youngtimer fort! Wer soll einen Saab als Youngtimer kaufen, wenn er vorher bloss Audis und Co gefahren ist??

  • Mein Fuhrpark representiert beinahe 20 Jahre SAAB Geschichte. Ich kann eigentlich nur zustimmen, gute 900 sind schwer zu finden. 9000 (pre-CS) will keiner und 900-II sind extrem unbeliebt.

    Orio kann für meine Begriffe nicht schnell genug die Produktion von Klassikteilen lancieren. Das Jagen nach guten Gebrauchtteilen in den Kleinanzeigen oder eBay ist zum Teil mühsam, frustrierend und zeitaufwendig.

    900 Turbo „Deluxe“ 4-door MY 1983
    9000i Rosenquartz MY 1988
    900i 4-door MY 1990
    900 5-door MY 1998

    Saab-on!

    1. Toller Fuhrpark, ein 900 Turbo Deluxe ist schon etwas sehr besonderes… Leider stimmt es mit dem 9000 CC, er ist weg vom Radar, kaum einer hat ihn auf der Einkaufsliste.
      Wir werden in den nächsten Wochen versuchen ihn etwas zurück in die Herzen der Fans zu schreiben!

  • Ich denke auch, dass es Fans des 902 gibt! Ich bin gerade bewusst dabei, ein Modell aus 97 für mich zu entdecken. Es gibt schon Meinungen, die von der Qualität der letzten Baujahre berichten! Ich mag ihn und bleibe gespannt! Wäre mein erster Saab!

Kommentar verfassen