Zu den unbestrittenen Privilegien eines Klassiker-Blogs zählt, dass man über die vermeintlich gute, alte Zeit schreiben darf. Die 80er Jahre waren für Saab nicht immer einfach, und geprägt von der Suche nach einem Kooperationspartner. Der 9000 aber war auf einer Erfolgswelle unterwegs. Mit dem 9000i hatten die Schweden ein Fahrzeug im Angebot, das genau in die Zeit passte.

Frohe Ostern - von Saab

Frohe Ostern – von Saab

Viel Schweden-Prestige, mit 130 PS gut motorisiert, groß, komfortabel und dennoch sparsam im Verbrauch. Sparen konnte man auch bei der Anschaffung. Rund 10.000 DM weniger als beim Turbo galt es zu überweisen. Das freute den Buchhalter auch schon vor 30 Jahren.

Zu Ostern, vermutlich 1989, legte Trollhättan den Händlern und Kunden ein besonderes Ei ins Nest. Ein Saab 9000i, komplett ausgestattet, mit allem was das Herz begehrte. Der Heckspoiler des 9000 Turbo und die Turbofelgen verprachen Prestige, das Turbolenkrad und die dunkelblauen Lederpolster ebenso. Auf dem Firmenparkplatz konnten nicht Eingeweihte den Saab nur am fehlenden Turbo Emblem vorne, und am 9000i Schriftzug am Heck als Vernunftslösung identifizieren.

Aber das war einfach zu ändern.

Der Oster Saab

Der Oster Saab

Im Innenraum gab es zusätzlich zum blauen Lederpolster ein Glas-Schiebedach, eine Ledermanschette am Schalthebel, elektrische Fensterheber hinten und vorne. Mit ABS, damals noch nicht in Serie, war die Ausstattung komplett. Wieviel der Oster-9000i gekostet hat wissen wir leider nicht, die Preisliste fehlt.

Fest steht, es war ein leckeres Ostergeschenk, das Saab damals bereit hielt. Vielleicht macht es Lust auf mehr, und vielleicht bekommt der ein oder andere Leser Lust auf einen Oster-Saab. Als Hobby, als Youngtimer der das Leben entschleunigt. Und wenn die Familie fragt, warum das sein muss, dann kann man antworten: Saab 9000 – von führenden Osterhasen empfohlen 😉

Tagged on:         

3 thoughts on “Saab – von führenden Osterhasen emfohlen

  • Tolles Osterei. Aber den heute zu finden ist wahrscheinlich schwieriger, als die Nadel im Heuhaufen.
    Ich erinnere mich gerne an meinen ersten 9000i zurück (allerdings mit weniger Ausstattung).
    Man muß das ja auch immer im Vergleich mit anderen Autos dieser Zeit sehen und da war auch der 9000i ein Sahnestück.
    Verglichen mit den VAG-Autos, die ich vorher fuhr, war das ein Sprung in eine andere Zeit und Klasse so wie so. Die 130 PS waren immerhin etwa das Doppelte von dem, was ich vorher gewohnt war. Auch wenn damit die damaligen 1,3 Tonnen nicht zum Rennwagen wurden, man konnte schon flott unterwegs sein. Entgegen allen Befürchtungen lag der Verbrauch etwa auf dem Niveau der oben erwähnten Kisten mit halber Leistung und 300 – 400 Kg weniger Gewicht. Das war ein toller wirtschaftlicher Reisewagen.

  • Schöner Artikel, die blaue Innenaustattung war wirklich toll. Hatte mal eine komplette neuwertige aus einem sehr frischen Unfallwagen damals liegen, leider verkauft…sonst hätte ich sie heute Tom in sein Hanger gebracht. Ein weiteres Ostermodel in der Zeit gab es auch vom 900 Cabrio, bitte verbessert mich? Kein Turbo, kein Leder also Matratze (sogar ohne Sitzheizung?) und als letzte „Bestrafung“ keine Alufelgen. Preis 39.900 DM sagt meine Erinnerung. Preisliche ein tolles Ostergeschenk damals, vollausgestattete Cabrios kosteten in der Zeit über 70.000 DM.
    Frohe Ostern

Kommentar verfassen