War der Saab 9-3 ein neues Modell oder nur ein Facelift des Saab 900 II? Über diese Frage streiten sich Motorjournalisten. Wir halten es da mit einem bekannten japanischen Autohersteller. Je nach Zählart wurden beim Schritt vom 900 zum 9-3 zwischen 450 und 1.100 Teilen überarbeitet. Das sollte genügen um den 9-3 der ersten Serie als neues Modell durchgehen zu lassen.

Saab 9-3 Viggen

Front, Heck und Innenraum wurden gründlich überarbeitet und im direkten Vergleich mit seinem Vorgänger steht der 9-3 satter und moderner auf der Strasse. Der Kühlergrill arbeitet das stilisierte Flugzeug besser heraus als beim Vormodell, die Heckblende des 900 II wurde durch eine aufgeräumtere Linienführung ersetzt. Mit seinem Erscheinen 1998 wechselte Saab aus dem 90, 99,900 und 9000 Zyklus zurück zu den traditionellen Bezeichnungen der Saab Historie.

Fährt man heute einen 9-3 fällt auf wie modern und gut verarbeitet der Saab ist. Kaum zu glauben dass die ersten Exemplare die 15 Jahresmarke überschreiten. Das Cockpit ist, ganz nach Markenphilosphie, auf höchste Ergonomie getrimmt, die Sitze mit die besten die es für Geld zu kaufen gibt. Der 9-3 Aero mit 205 PS verhilft dem relativ leichten Saab zu souveränen Fahrleistungen. Mit dem neuen 9-3 hielt erstmals ein Diesel Einzug unter die Motorhaube der kleinen Baureihe. Die Maschine aus dem Opel Regal gilt als rauh aber robust und erfreute sich einiger Beliebtheit.

Als „High Performance Car“ wurde die Viggen Baureihe eingeführt. Das „Viggen“ Label sollte als feste Größe für Spitzenmotorisierung aus Trollhättan stehen, leider wurde der gut gedachte Ansatz bei Saab nicht durchgehalten. Mit dem großen 2.3 Liter 4 Zylinder und 230 PS und dem verstärkten Getriebe aus dem 9-5 war der Viggen, lieferbar als Coupe, Limousine oder Cabriolet, der damals schnellste Saab. Federführend in der Entwicklung war TWR, aerodynamisch wurde der 9-3 Viggen durch das Viggen Body Kit optimiert. Der Designer des Kits war kein geringerer als Ian Callum, der Schöpfer des Aston Martin DB7 und heute Designchef bei Jaguar. Späte Saab 9-3 Aero ab Modelljahr 2001 sind ebenfalls mit dem Viggen Body Kit ausgerüstet, was sie um so begehrter macht.

Heute gilt der 9-3 Viggen als Sammlerstück, gute Exemplare sind in festen Händen. Einige Webseiten beschäftigen sich mit dem raren Saab, wer Fakten sucht der ist beim Viggen Factfile gut aufgehoben.

Für Saab Verhältnisse hatten die Limousine, das Coupe und das 9-3 Cabriolet eine kurze Bauzeit. 1998 auf den Markt gekommen wurde der 9-3 der ersten Generation 2003 vom Nachfolger abgelöst. Mit dem 9-3 I verschwand auch das Schrägheck und damit ein Stück geschätzte Tradition die viele Jahre vorher mit dem Saab 99 Combi Coupe begonnen hatte.

Saab 900 Studie: Entwurf zum Saab 9-3 Viggen Innenraum

Noch sind viele 9-3 I auf unseren Strassen unterwegs aber der harte Alltag setzt den letzten Schrägheck Saabs zu. Korrosion ist an einigen Teilen der Karosserie trotz guter Rostvorsorge ein Thema und die hoch belasteten Aero Motoren fordern sachkundige Pflege und Wartung. Die ersten 9-3 steuern jetzt auf ihr 15. Lebensjahr zu, für Autos ein undankbares und gefährliches Alter. Noch wird die Baureihe als Gebrauchtwagen und weniger als ein Thema für Fans der Kultmarke wahrgenommen. Zeit dass sich das ändert. Denn gute 9-3, gerade die Coupes oder die Aero Versionen, werden immer seltener.

Wer einen hat, der sollte ihn behalten. Wer einen sucht, der sollte zuschlagen wenn sich die Gelegenheit bietet. Denn der 9-3 I vereint viele Saab Tugenden in sich. Kompakt, leicht, mit kernigen Turbo Motoren aus Trollhättan die ab 150 PS aufwärts jeden Wunsch bedienen. Für besonders eilige gibt es den 9-3 Viggen oder die noch selteneren 9-3 Aero Hirsch Versionen mit 230 PS. Dazu ist der 9-3 mit einer großen Heckklappe so multifunktional wie ein Schweizer Offiziersmesser und mit einer Ergonomie ausgestattet die kaum zu toppen ist.

Bilder: Saab Automobile AB

19 thoughts on “Saab 9-3 I

  • Kann ich voll und ganz unterstützen. Ich besitze ein 9-3er Cabrio, Baujahr 1998, in gelb (!) und ein Aero Coupe, Baujahr 2000, in dunkelblau metallic. Beide Fahrzeuge sind in einem tollen Zustand und sehr zuverlässig. Machen auch heute noch mächtig Spass. Leider habe ich mich vor drei Jahren von meinem Viggen getrennt, was mich da geritten hat weiss ich heute auch nicht mehr….

  • Kaufe morgen ein 9-3 Cabrio in gelb! mit dunkelblauem Verdeck.Top Zustand. Bin es bereits einen Tag gefahren.
    Bin schon eine einzige Aufregung.
    Besitze noch eine 9.3 Limousine in noctunblau von 2004.

  • Ja Klasse! Ich beseitze mein gelbes Cabrio seit 2003 und es macht immer noch grossen Spass. Und das Aero Coupe in dunkelblau metallic, na ja, da muss nicht viel gesagt werden, ist einfach ein Hammerauto! Gute Fahrt allzeit!

  • Hallo zusammen,

    ich bin Saab 9-3 Cabrio von 1999 „Neubesitzer“ und will ein paar Lackprobleme (schwarz) beseitigen. Die örtliche Saabwerkstatt teilte mir gerade mit, dass sie keinen Lackstift mehr bei Saab beschaffen kann. Hat jemand eine Idee, welche unabhängige Farbe passen könnte?

    1. habe bei meiner Saab – Werkstatt (Autohaus Liegert in Kaiserslautern) ohne Probleme einen schwarzen Lackstift für meinen Aero, Bj. 99, erhalten.

  • Guten Morgen,
    fahren 4 Saabs, bisher > 500tkm auf allen Fahrzeugen zusammen, 2 davon LPG (PrinsV1 mit digitalem ValveCare*): 9-5AERO Kombi 2006*, 9-3-I tid; 9-3 I 2,0t Cabrio*, Viggen Cabrio all black. Cabrios als reine Sommerfahrzeuge, der Kombi im Urlaub und im Winter. Ich habe 4 Garagen.

    Sollte jemand als Sammler sehr viel Herzblut für einen wunderschönen Viggen ohne Macke und äußerst gepflegtes Äußeres und Inneres (komplett neu aufgebaut, 2. Hand, Motor hat 74tkm (Ersatzmotor 2007 bei Gasparatos das erste Mal komplett renoviert, Karosserie hat 178tkm), fahre den Wagen max. 4000km im Jahr (1 Monat im Sommer), 250 PS, Hirschumbau, Schmiedekolben von Maptunes, Rennkat, größere Brembos, etc) haben, ab > 35t Euro lasse ich mit mir reden, da ich nicht 3 Fahrzeuge bewegen kann und meine Frau (tid) mit dem Viggen nicht so gut zurecht kommt..

    Viele Grüße

    Wolfgang

  • Hab mir grade einen 9-3 SE mit der 185 PS Maschine zugelegt.
    Ich bin seit Jahren BWM Fahrer aus Überzeugung und habe den Saab eigentlich nur als Übergangslösung für meine Frau gekauft, weil er für sehr kleines Geld zu haben war. 280t km auf der Uhr und nur 550 € für ein geräumiges Auto mit reichlich Ausstattung.
    Dafür gibt es von BMW nur einen völlig ausgenudelten 3er kompakt ohne extras mit der kleinen Maschine!
    Die erste Fahrt nach Hause (ca.100 km) und ich war fasziniert von der Qualität des Autos.
    Nichts klappert, der Motor schnurrt wie ein Kätzchen und hat ordentlich Bums. Alle Helferlein funktionieren und das Beste ist, dass er bis auf die Reserveradmulde rostfrei ist. Da bin ich von den 5ern Leid gewohnt.
    Eigentlich sollte der Saab nur als Übergangslösung herhalten aber
    der 9-3 hat es mir angetan. Ich hab grade das SID herausgeprokelt und mir neue Folie bestellt, um die Pixelfehler zu beheben.
    Der Saab bleibt wohl doch länger als geplant bei uns.

    1. Schön zu lesen! Die 9-3 I sind aber auch von sehr guter Qualität. Ich habe zwei davon und beide bereiten mir immer wieder Freude. Und das Aero Coupe mit seine 205 PS hat einfach einen begeisternden Antritt aus den tiefen Drehzahlen. Ich habe noch einen 911er, Carrera 4S. Der hat bis 4000 U/min Mühe dem Aero zu folgen! ( Über 4000 U/min fliegt er dann dem Aero davon…. )

    2. Hallo Tom,
      bin seit 2001 Besitzer einen 9-3 – habe auch Pixel-Fehler in SID – wo kann man Teile dafür besorgen?

      Danke und VG,
      Mark

  • Hallo 9³ I Gemeinde,

    ich bin seit Oktober letzten Jahres Besitzer einer SAAB 9³ Limousine. Genauer gesagt eines 9³ 2,0 Turbo SE Anniversary Edition Bj. 2001 in Weiß. Einfach Traumhaft.
    SAAB hat mir schon immer gefallen, dies ist jedoch mein Erstversuch mit der Marke.
    Gibt es denn in Karlsruhe und Umgebung noch andere 9³ er oder ist meiner hier der einzige. Mir ist nämlich noch keiner begegnet.

    Schöne sonnige Grüße aus Karlsruhe

    Uwe

  • Ich fahre seit 12 Jahren mit nicht nachlassender Liebe einen 9-3 I Turbo Fließheck Bj. Mai 2001, also wohl einen der ersten. Drei Fragen an die Gemeinde:

    1) Bei „Tom“ lese ich: „Der 9-3 Aero mit 205 PS verhilft dem relativ leichten Saab zu souveränen Fahrleistungen.“ Voll korrekt, kann ich nur sagen. Auch meiner hat 205 PS (151 kW) und zieht an wie der Teufel. Aber Aero steht nirgends dran oder drin. Ist das nun ein Aero oder nicht?

    2) Ich hab das Auto 2003 mit 40.000 km aus erster Hand erworben. Jetzt hat er rd. 150.000 km ohne nennenswerte Probleme. Nur einen gewissen Ölverbrauch, pro 1.000 km ne gute halbe Dose. Werkstatt: Bei dem Alter kein Thema. Wirklich nicht?

    3) Statt der von Saab und NGK für Motor Code B205R vorgegebenen PFR6H-10 hat er bei kürzlichem Kerzenwechsel die BERU UXT14 bekommen. Seither rüttelt er im Leerlauf-Standgas, insbesondere wenn die Klima läuft. Werkstatt: Die UXT14 von BERU ist baugleich mit der PFR6H-10 von NGK, also kein Thema. Wirklich nicht? Niemand hat gern einen unrund laufenden Motor. Ich lass deshalb jetzt wieder die vorgegebenen PFR6H-10 von NGK einsetzen und bin mal gespannt.

    Danke im Voraus für jeden begründeten Kommentar, der mich schlauer macht.

    Grüße von der Woterkant
    Kai Krüger

    1. Hallo Kai,

      zu 1. der Aero – Schriftzug befindet sich vor den Vordertüren an den Kotflügeln. Meines
      Wissens nach gab es den 2.0 L Turbo in den Ausstattungsvarianten S, SE und Aero.
      zu 2. mein Aero, EZ 10.99 hat nun 126.000 Km auf der Uhr. Er ist aber trocken und hat keinen
      nennenswerten Ölverbrauch. Helfen kann in deinem Fall möglicherweise das Nachziehen
      der Zylinderkopfdeckelschrauben oder als nächster Schritt der Tausch der
      Zylinderkopfdichtung.
      zu 3. Sorry, keine Ahnung.

      Grüße aus der Pfalz,
      Nanouk

      1. Hallo Nanouk, danke für die Tipps.

        Demnach hab ich leider keinen Aero, aber immehrin einen SE (steht in den Verkäufer-Papieren und meint ja wohl Edelausstattung).

        Zum Ölverlust: An die Zylinderkopfdichtung dachte ich natürlich auch als erstes. Aber die Werkstatt meinte, nee, alles normal. Ich werd mal eine andere Werkstatt aufsuchen.

        Andere Werkstatt auch wg. Punkt 3, Zündkerzen: Mit den für meinen Motor-Code B205R von Saab und NGK vorgegebenen Kerzen PFR6H-10 läuft er nun zwar etwas runder, aber weg isses nicht, das Schütteln und Vibrieren im Leerlauf.

        Grüße
        Kai Krüger

  • Hallo Saabisten!
    Nach einem 900II Cabrio 2.3SE haben wir nun einen 2002er 9-3 Cabrio 2.0t als „Spassauto“ angeschafft. Auch hier stoert uns weiterhin das doch praesente Schuetteln und Wackeln der Karrosserie… Ich weiss, das muesste man kennen und damit leben, trotzdem moechte ich hier die Frage einstellen, ob hier jemand Besserung z.B. in Form eines Hilfsrahmens oder anderes weiss…
    Danke schon jetz und gute (SAAB-) Fahrt fuer alle Saabisten!

    1. Hallo Chris68!
      Die Antwort kommt zwar etwas spät, aber vielleicht siehst Du es ja doch:
      Das Schütteln und Rütteln gehört beim YS3D (900 II & 9-3 I) Cabrio zur Serienausstattung, mir ist keine Abhilfe bekannt. Allerdings sei fairerweise gesagt, die 4-sitzige Konkurrenz aus den 90ern (aus dieser Zeit stammt unser Chassis) kann das zumeist ähnlich.
      Es gibt einen Hilfsrahmen für den Bereich der Vorderachse (einfach nach „Viggen Rescue Kit“ googeln oder hier im Blog bei Tom’s Artikeln zu seinem „Silver Aero“), gegen die allgemeine Flexibilität des Cabrio-Chassis hilft der aber nicht.
      Was ein bißchen Abhilfe schafft sind Reifen mit größerem Querschnitt, falls Ihr 16″ fahrt, probieren den 205/55er Querschnitt beim TÜV eintragen zu lassen (geht) oder gleich auf 15″ mit original 60er Querschnitt wechseln.
      Bei meinem sind die 17″ DoubleSpoke mit 45er Querschnitt Original, ich weiche jeder auf der Straße notgelandeten Fliege aus… 😉
      (Hinweis der Vollständigkeit halber: Schräghecke sind kreuzstabil, auch nach 300T+ km)
      Gruß Jan

Kommentar verfassen