Für die Schweden war der Saab 9000 der Eintritt in eine höhere Fahrzeugklasse. Saab setzte mit diesem Fahrzeug Maßstäbe und führte Dinge ein, die heute als selbstverständlich gelten. Das Cockpit, aus dem Flugzeugbau inspiriert, ist hintergrund-beleuchtet, was revolutionär war. Während Daimler, BMW und Co. noch Drehzahlmesser und Tachometer mit Birnchen bestrahlten, konnte der Saab Fahrer ein Flugzeug Ambiente erleben. Kein Wunder dass unter den Saab Kunden viele Berufspiloten waren.

Saab 9000 Aero

Saab 9000 Aero

Das Saab 9000 Cockpit galt als das beste seiner Zeit, wurde mit vielen Designpreisen bedacht und fand Aufnahme in die Museen dieser Welt. Optimale Raumausnutzung, starke Turbomotoren, hohe Sicherheit und eine lässige, fast südländische Eleganz machten die 9000 Baureihe für Saab zum Erfolg.

Kunden der ersten Baujahre mussten Wartezeiten in Kauf nehmen, oder Aufpreis bezahlen. Dass Turbomotoren zuverlässig sein können, wenn sie von Saab sind, stellten die Pioniere aus Trollhättan 1986 mit dem legendären Talladega Long Run klar.

Drei serienmäßige Saab 9000 wurden, unter Aufsicht der Rennkommissare, vom Band genommen und nach Alabama verschifft. Dort zogen die Turbo Limousinen auf dem Hochgeschwindigkeits-Oval ihre Bahn, nur unterbrochen von planmäßigen Wartungsarbeiten nach Scheckheft, so wie es ein Saab in Kundenhand erfahren hätte. Jeder Saab legte, ohne Störung, über 100.000 Kilometer zurück. Der schnellste Saab erreichte dabei eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 213.299 Stundenkilometern. Der Kulthersteller aus dem Västragötland brach dabei 3 Welt- und 21 internationale Rekorde.

Turbo ist zuverlässig, vor allem wenn er von Saab kommt, und Turbo harmoniert mit Automatik. Saab war der erste Hersteller der dem Turbo Automatikfahren beibrachte – das Spass macht!

In der langen Bauzeit wurde der 9000 immer weiterentwickelt und gepflegt. 1988 kam zusätzlich zum CC  der Saab 9000 CD mit Stufenheck. Es folgte eine neue Motorengeneration mit der revolutionären Saab Trionic und 1992 wurde der CC durch die neue CS Karroserievariante abgelöst, die eleganter und zeitloser ist. Gleichzeitig wurde auch die Rostvorsorge verbessert und spätestens ab 1995 gilt die 9000 Baureihe als problemlos.

1995 feierte der erste V6 im 9000 Premiere. Der Motor kam aus dem GM Regal, die Amerikaner waren zwischenzeitlich in Trollhättan als Teilhaber eingestiegen.

1997 kamen, zum ersten Mal und damit Beginn einer Tradition, Anniversary Modelle auf den Markt. 50 Jahre Saab – ein Grund zum Feiern! In Schweden sind die „50-Jahre Modelle“ gesucht und Zeuge einer Ära. Von da an folgten alle 5 Jahre, 2002 und 2007 Jubiläumsmodelle verschiedener Baureihen.

1998 endete die Produktion des 9000, der noch ein Jahr parallel zur neuen Saab 9-5 Limousine gebaut wurde. Das letzte Baujahr, erkannbar an dem „W“ in der VIN, gilt bei den Fans als begehrenswert. In den 13 Jahren der langen, Saab-typischen Bauzeit, liefen 503.087 Stück an drei Standorten vom Band.

Die ersten Saab 9000 nähern sich dem Oldtimer Alter, viele sind schon in den Youngtimer Jahren. Der 9000 hat in den letzten Jahren kontinuierlich eine kleine, feine Fangemeinde gefunden, welche die Qualitäten des noblen Schweden schätzt.

In seiner Heimat der 9000er mittlerweile als der kommende Klassiker. Ganz frühe Exemplare sind rar und erzielen, wenn sie denn auf den Markt kommen, steigende Preise. Der Einstieg mit jüngeren Fahrzeugen ist immer noch günstig, wird es aber nicht mehr lange bleiben.

Ein Saab 9000 ist eine robuster, zukünftiger, Klassiker mit viel Charme. Wer einsteigt, der liegt richtig!